30.11.2018
bis 30.11.2018

Thomas Nast – Mahner und Moralist

Vortrag in der Keysermühle zu Leben und Kunst des berühmten Auswanderers

Um das Leben und die Kunst von Thomas Nast geht es am Freitag, 30. November, um 19 Uhr bei einem Vortrag in der Remise der Keysermühle, zu dem die Burg-Landeck-Stiftung einlädt. Hans-Joachim Schatz, Edenkoben, ehemals Rektor der Thomas-Nast-Grundschule Landau, berichtet von der Kindheit Nasts in Landau, seiner Auswanderung in die USA und den Stationen, die ihn zu einem berühmten Künstler werden ließen. Der Eintritt ist frei, um Spenden für die Nikolauskapelle wird gebeten.

Thomas Nast zählt zu den bedeutendsten Pfälzer Auswanderern, die in den Vereinigten Staaten eine neue Heimat fanden. Er gilt als Vater der politischen Karikatur in den USA und beeinflusste mit seinen Werken das politische Geschehen als Mahner und Moralist, als unerbittlicher Streiter für Recht und Gerechtigkeit. Viele seiner über 3 000 Illustrationen sind heute noch erstaunlich aktuell.

Mit spitzer Feder kämpfte Thomas Nast gegen Korruption, Wettrüsten und Umweltverschmutzung . Er trat für benachteiligte Minderheiten, insbesondere für Menschen anderer Hautfarbe (Indianer, Chinesen, Schwarze) ein. Karikaturen aus diesen Themenkreisen werden ebenso gezeigt wie gezeichnete Kommentare zum amerikanischen Bürgerkrieg, zu Kirche und Staat.

Der Referent beleuchtet auch die bitteren Jahre des Künstlers in dessen zweiter Lebenshälfte bis zu seinem Tod im Jahr 1902, als er als Generalkonsul der Vereinigten Staaten in Guayaquil/Ecuador an Gelbfieber verstarb. Die heitere Kunst Nasts wird an zahlreichen Weihnachts- und Nikolausillustrationen sichtbar, von denen das Bild des Santa Claus das bekannteste ist.

Rita Reich